Telekom führt DSL-Drosselung ab 2 Mai ein !

Die Telekom ändert ab dem 2. Mai ihre Privatkundenverträge (bezogen auf Internetzugang) und führt in diesen Zusammenhang (für Neukunden und Vertragsänderungen) massive Verschlechterungen und Einschränkungen für den Kunden ein ohne im Gegenzug die Kosten zu senken. Das betrifft insbesondere ein Drosselung der Datentransferleistung sobald ein gewissen Datenkontingent erreicht wurde (analog zum Mobilfunk). Diese Datengrenzen ist bei normaler Benutzung modernen Internetangebote schnell erreicht. Anschließend kann der Anschluß den Rest des Monats nicht mehr sinnvoll genutzt werden, sofern man nicht neues Kontingent "dazukauft". Nur Telekom-eigene Angebote sie hiervon teilweise ausgenommen (wenn sie extra bezahlt werden).

Die Telekom verfolgt damit den Zweck, Kunden die eigene Dienste zu verkaufen (welche aber i. d. R. teurer sind als Dienste anderer Anbieter) oder von Kunden zusätzlich Geld zu kassieren für Leistung die er eigentlich schon bezahlt hat. Die Telekom versucht das schönzureden und erklärt dies mit (ihrer Aussage nach) hohen(?) Datenkosten, kann (und wird) dafür aber keine Belege liefern. Im Gegenteil gibt es schon Hinweise und Berechnungen die belegen, daß die Angaben der Telekom nichts als vorgeschobenen Ausreden sind die nur dazu dienen die aktuellen Maßnahmen durchzudrücken.

Links: http://www.chip.de/news/DSL-Drosselung-Telekom-Aussagen-im-Fakten-Check_...